DM Billard Bad Wildungen

18. November 2019 Aus Von Tobias Steinbach

Bei den Deutschen Billard Meisterschaften in Bad Wildungen traten 3 Merkerser an. Peter Barnfeld bei den Herren im 9 Ball, Elmar Mihm im 14/1 und Tobias Steinbach bei allen Disziplinen (9 Ball, 14/1, 8 Ball und 10 Ball). Barnfeld musste sich in der Hauptrunde dem späteren deutschen Meister Lars Kuckherm aus Oberhausen nach guter Leistung mit 5-7 geschlagen geben. In der Verliererrunde hatte er dann gegen Ruhnow wenig Chancen und verlor deutlich. Elmar Mihm bekam es in der Hauptrunde mit Andreas Labes aus Berlin zu tun. Leider fand Elmar nicht ins Spiel und verlor deutlich. Einen guten Start gelang ihm mit einer Serie von 20 Bällen in der Verliererrunde gegen den Hessen Andreas Klauser. Danach spielte aber Klauser sicher und Mihm konnte seine Chancen nicht nutzen. Am Ende stand eine 75 – 32 Niederlage auf dem Zettel. Besser lief es für Tobias Steinbach im 9 Ball. Nach der Hauptrundenniederlage gegen Ralf Wack konnte er sich über die Verliererrunde mit Siegen über Birkholz und Bonigut für das Achtelfinale qualifizieren. Dort war aber gegen einen stark spielenden Frank Willner aus Berlin Endstation. Das Hauptrundenspiel im 14/1 gegen Jürgen Ritter aus Ludwigshafen konnte Steinbach nach starker Leistung mit 75 – 59 für sich entscheiden. Der Gegner in der Gewinnerrunde hieß Sascha Meister. Trotz ordentlichem Spiel setzte es eine 50 – 75 Niederlage. Um wiederum in das Achtelfinal einziehen zu können, war nun ein Sieg gegen Robin Heber aus Sindelfingen nötig. Dies gelang nach umkämpftem Spiel mit 75 – 63. Die Auslosung des Achtelfinales ergab als Gegner den mehrfachen Deutschen Meister Dirk Stenten aus Kohlscheid. Nach nur 5 Aufnahmen verlor Steinbach deutlich. Die Freude über den zweiten 9. Platz überwog aber. Im 8 Ball konnte der Merkerser nicht an die vorangegangenen Leistung anknüpfen. Einer unnötigen 4-5 Niederlage gegen Dirk Mühlhausen aus Michelbach folgte ein klares 1-5 gegen Christoph Walrafen aus Dieburg. Das abschließende 10 Ball begann mit der Hauptrundenbegegnung gegen den Vizemeister im 14/1 Achim Schefczyk aus Bonn. Steinbach konnte sich etwas glücklich mit 5-4 durchsetzen. Die Gewinnerrunde brachte als Gegner den Seriensieger der DM Reiner Wirsbitzki, der bislang jede Disziplin für sich entscheiden konnte. Nach gutem Spiel entschied die größere Erfahrung des Bundesligaspielers vom PBC Hürth-Berrenrath. Den Einzug ins Achtelfinale, gelang dem Merkerser, nach starkem Spiel, durch ein 5-2 Sieg gegen Andre Strzalka aus Bingen. Nach einer anstrengenden Woche war auch hier im Achtelfinale Schluss. Gegen Markus Kamuf vom BSF Kurpfalz gab es eine deutliche 2 – 6 Niederlage. Mit dreimal Platz 9 bei der Deutschen Meisterschaft konnte Tobias Steinbach dennoch sehr zufrieden sein.