Bittere Niederlage

21. November 2019 Aus Von Tobias Steinbach

In der Thüringer Poolbillardoberliga traten die Merkerser beim PBC Erfurt zum 4. Spieltag an. Die Vorzeichen standen diesmal nicht so gut, da Mannschaftsleiter Andreas Bomberg fehlte und die Erfurter eine gute Mannschaft am Start hatten. Heiko Wiegand ersetzte Bomberg und machte seine Sache sehr gut. Er gewann in der ersten Runde gegen Mildner in 2 Sätzen. Reinhard Mihm gewann gegen Kiesow das 8 Ball ebenfalls in zwei Sätzen. Dagegen hatte Paul Weißenborn im 10 Ball gegen Schmidt wenig Chancen und verlor nach 2 Sätzen. Das 14/1 spielte Tobias Steinbach gegen Rejke. Nach zähem Spiel verlor er knapp mit 100 – 96. In der Zweiten Runde verlor Wiegand das 14/1 deutlich und Mihm musste sich Rejke im 9 Ball knapp nach 3 umkämpften Sätzen geschlagen geben. Steinbach gewann gegen Kiesow im 10 Ball deutlich. Weißenborn gegen Mildner entwickelte sich zu einem Krimi. Beide gewannen jeweils einen Satz und im dritten lag Mildner klar mit 3-1 vorne. Aber der Merkerser kämpfte sich auf 3-3 heran und spielte im entscheidenden Spiel auf die 8. Er lochte, doch leider fiel auch die weiße Kugel. Somit konnten die Erfurter den 5-3 Sieg feiern. Für die Merkerser war dies die erste Niederlage in der Thüringer Oberliga seit März 2015. Dies ändert aber nichts am Ziel Meisterschaft und Wiederaufstieg in die 3. Liga. Am nächsten Spieltag (01.12.) treffen die beiden Merkerser Mannschaften im vereinsinternen Duell aufeinander.