Merkerser mit 3 Medaillen

30. Juni 2019 Aus Von Tobias Steinbach

Am 29.06. fanden mit dem 9-Ball die letzten Thüringer Landesmeisterschaften der Saison statt. Die Herren spielten beim 1.PBC Merkers in Kieselbach, während die Senioren beim 1.PBC Erfurt zu Gast waren. Die Herrenkonkurenz startete mit 9 Teilnehmern, wobei mit Andres Bomberg, Peter Barnfeld und Robert Stelzer drei Spieler des Gastgebervereins an den Start gingen. Gespielt wurde in zwei Gruppen. Die beiden Erstplatzierten zogen in das Halbfinale ein. In Gruppe 1 konnte sich Peter Barnfeld ohne Niederlage durchsetzen. Den zweiten Platz konnte sich denkbar knapp Thomas Deuse aus Heiligenstadt sichern. Somit musste die Merkerser Medaillenhoffnung Andreas Bomberg die Segel streichen. In Gruppe 2 konnten sich Patrick Schneider von Poolmasters Erfurt und Robert Stelzer aus Merkers durchsetzen. In den Halbfinals trafen Thomas Deuse auf Patrick Schneider und im vereinsinternen Duell Peter Barnfeld auf Robert Stelzer. Während sich Barnfeld klar mit 7 – 1 durchsetzen konnte, verlief das Match zwischen Deuse und Schneider ausgeglichen. Das bessere Ende für sich hatte dann aber mit 7 – 5 Deuse. Für Stelzer und Schneider blieb die Bronzemedaille. Im Finale konnte sich Deuse für die Niederlage in der Gruppenphase gegen Barnfeld revanchieren und gewann recht sicher mit 9 – 4. Damit ist der Heiligenstädter im 9Ball für die Deutsche Meisterschaft, die Anfang November in Bad Wildungen stattfindet, qualifiziert. Für die Merkerser Barnfeld und Stelzer sind die Silber und Bronzemedaille ein toller Erfolg.

Bei den Senioren fanden sich 8 Poolbillardspieler im Erfurter Vereinsheim ein. Reinhard Mihm und Tobias Steinbach traten für den 1.PBC Merkers an. Auch hier wurde die Vorrunde in 2 Gruppen gespielt. Mihm bekam es mit Kiesow vom PBC Erfurt und den beiden Favoriten Usbeck und Steinbach zu tun. Nach einer knappen 6 – 7 Niederlage gegen Kiesow musste er sich gegen Usbeck und Steinbach klar geschlagen geben. Usbeck und Steinbach setzten sich in der Gruppe klar durch. In der anderen Gruppe ging es sehr knapp zu. Eidam und Schade konnten sich knapp durchsetzen und in das Halbfinale einziehen. Die Halbfinalpartien hießen Schade – Usbeck und Eidam – Steinbach. Recht sicher gewannen Usbeck und Steinbach mit 7 – 2 und 7 – 4 ihre Matches. Das Finale bestritten der Geraer und der Merkerser. Während Usbeck seinen ersten Titel der Saison feiern wollte, war das Ziel von Steinbach auch die 4. und letzte Landesmeisterschaft der Saison für sich zu entscheiden. Es entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie, mit leichten Vorteilen für Usbeck. Diesmal konnte er Steinbach auf Distanz halten und gewann verdient mit 8 – 6.