Tobias Steinbach 10 Ball Landesmeister

Zur diesjährigen Landesmeisterschaft der Senioren im 10 Ball trafen sich 12 Poolbillardspieler in Heiligenstadt. Gespielt wurde im Doppel-Ko System. Es ging um den ersten Titel der Saison und die damit verbundene Qualifizierung zur Deutschen Meisterschaft im November. Für den 1.PBC Merkers gingen Reinhard Mihm, Heiko Wiegand und Tobias Steinbach an den Start. Das Feld komplettierten Spieler aus Heiligenstadt, Erfurt, Wernshausen und Gotha. Für Mihm und Steinbach lief die erste Runde nach Wunsch mit jeweils 6-3 Siegen gegen Schulz und Kornacher. Wiegand musste sich Requate knapp mit 5-6 geschlagen geben. Während Mihm sein nächstes Spiel gegen Heise sicher gewann, musste sich Steinbach nach fehlerhaftem Spiel Eidam mit 5-6 geschlagen geben. In der Verliererrunde gewann Steinbach sein nächstes Match gegen Helbringer etwas glücklich mit 6-5. Wiegand gewann gegen Heise mit 6-4, verlor dann aber gegen Lapp mit 4-6 und belegte den 9. Platz. Mihm verlor seine Partie um den Einzug ins Halbfinale gegen Kiesow mit 3-6 und musste nun in die Verliererrunde, wo es zum vereinsinternen Duell gegen Steinbach kam, der unterdessen gegen Schulz mit 6-3 gewann. Stark verbessert gewann Steinbach mit 6-1 und zog ins Halbfinale ein. Mihm belegte damit den 5. Platz. Im Halbfinale gegen Behling spielte Steinbach weiter sicher und gewann mit 6-3. Das Finale bestritten damit Steinbach und Eidam. Diesmal konnte Eidam dem guten und konzentrierten Spiel von Steinbach nichts entgegensetzen. Mit einem deutlichen 7-1 sicherte sich Steinbach den Meistertitel und die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Bad Wildungen.

Bei der zeitgleich stattfindenden Landesmeisterschaft der Herren, belegte der Neu-Merkerser Peter Barnfeld, den 9. Platz.

Bittere Niederlagen

Nach den beiden Auswärtsniederlagen in Salzwedel und Leipzig bestehen für die Merkerser Poolbillardspieler nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt in der Regionalliga. Beide Spiele wurden äußerst knapp mit 3-5 verloren. Am Samstag in Salzwedel stand es nach der ersten Runde 1-3. Nur Paul Weißenborn konnte sein Spiel gewinnen. Andreas Bomberg, Reinhard Mihm und Tobias Steinbach mussten sich geschlagen geben. Runde zwei begann vielversprechend mit sicheren Siegen von Bomberg und Steinbach. Weißenborn und Mihm mussten aber klare Niederlagen einstecken.

Tags später in Leipzig entwickelte sich ein ähnliches Spiel. Die erste Runde wurde wieder mit 1-3 verloren. Bomberg konnte Pittasch im 8Ball bezwingen. Weißenborn verlor im 9Ball nach drei knappen Sätzen gegen Thate. Mihm hatte gegen den stärksten Leipziger Gautzsch kaum eine Chance. Steinbach verlor nach zähem Spiel 91-125 im 14/1 gegen Ränker. In Runde zwei konnte Bomberg das 14/1 gegen Thate sicher gewinnen. Weißenborn gewann gegen Pittasch in drei Sätzen. Mihm machte ein gutes Spiel im 8Ball und konnte den ersten verlorenen Satz gegen Ränker ausgleichen. Der entscheidende Satz ging aber wieder an den Leipziger. Das 9Ball von Steinbach gegen Gautzsch entwickelte sich zu einer knappen Angelegenheit. Nach zwei knappen Sätzen musste ein Dritter die Entscheidung bringen. Diesen gewann Gautzsch etwas glücklich mit 4-3.

Diese beiden Niederlagen bedeuten wahrscheinlich den bitteren Gang in die Thüringer Oberliga. Bei noch zwei ausstehenden Doppelspieltagen kann der Abstieg nur noch theoretisch vermieden werden. Am nächsten Spieltag, Mitte März, erwarten die Merkerser mit Fürstenwalde und Adler Berlin zwei Topteams der Liga.

Merkerser auswärts erfolgreich

In der Thüringer Verbandsliga standen für die zweite und dritte Mannschaft der Merkerser Poolbillardspieler Auswärtsspiele an. Tabellenführer Merkers 2 war beim ärgsten Verfolger Gothaer SV zu Gast. Chris Hamann, Andre Lamert, Jan Görlitz und Robert Stelzer wollten die Tabellenführung ausbauen. Die erste Runde verlief dann auch sehr vielversprechend und wurde mit 3-1 gewonnen. Einzig Hamann musste sich im 14/1 knapp geschlagen geben. Runde 2 wurde ebenso deutlich gewonnen. Hier verlor nur Stelzer sein Spiel. Mit dem 6-2 war die Entscheidung vor den Doppeln schon für die Merkerser gefallen. Görlitz/Lamert konnten das 8Ball klar gewinnen, während Hamann/Stelzer ihr 9Ball klar verloren. Durch diesen 7-3 Sieg konnte die Tabellenführung ausgebaut werden und man konnte dem Ziel, Wiederaufstieg in die Oberliga Thüringen, einen großen Schritt näher kommen.

Die dritte Mannschaft (Ronald Hamann, Heiko Wiegand, Peter Rosenbaum, Michael Heidenreich) waren bei der zweiten Vertretung des PBC Erfurt zu Gast. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die erste Runde endete ebenso wie Runde 2 mit einem Unentschieden. Heidenreich konnte seine beiden Spiele gewinnen. Rosenbaum und Wiegand waren jeweils einmal erfolgreich. Nun mussten die Doppel eine Entscheidung bringen. Heidenreich/Wiegand (8Ball) und Hamann/Rosenbaum (9Ball) gewannen ihre Partien souverän in jeweils zwei klaren Sätzen. Durch diesen Sieg konnte sich Merkers 3 auf den dritten Tabellenplatz verbessern.

Die nächsten Spiele in der Thüringer Verbandsliga finden Anfang März statt. Die erste Mannschaft hat ihre nächsten Begegnungen in der Regionalliga Mitte Februar in Salzwedel und Leipzig.